Aufstockung Brüderkrankenhaus Montabaur

Optimale Patientenbetreuung auf höchstem Niveau. Um diesem Anspruch auch räumlich gerecht werden zu können, entschied sich das Katholische Klinikum Koblenz für eine Aufstockung seines Brüderkrankenhauses in Montabaur mit einer Privatstation. Die Aufstockung in Modulbauweise ermöglicht eine freie und vor allem wesentlich großzügigere Grundrisskonfiguration. Durch die leichte Konstruktion und die statischen Besonderheiten musste auf den Bestand und dessen Abmessungen bei der Planung kaum Rücksicht genommen werden. Gebaut werden konnte während des laufenden Klinikbetriebs, da die Vorfertigung der einzelnen Module bereits im Werk stattgefunden hatte.

Ein erster wichtiger Schritt Dafür begann man als Erstes mit dem Rückbau des bestehenden Kaltdaches auf dem Nordostflügel, um eine ideale Basis für die notwendige Stahlunterkonstruktion der späteren Privatstation zu gewährleisten. Was allen Beteiligten wichtig war, nämlich den Neubau auch optisch bewusst vom Bestandsgebäude abzuheben, bot in der Realisierung weitere Vorteile.

Als äußere Abgrenzung erhielt die Aufstockung im Gegensatz zur klassischen Lochfassade des Bestandsgebäudes eine großformatige Bandfassade. Diese beherbergt ganz nach den Wünschen des Brandschutzsachverständigen eine neue Rettungstreppe, die durch die halbtransparente Glasfassade gestalterisch besonders gelungen eingebunden werden konnte.